Spezialseminare 2019


Praxistag für Neueinsteiger - Narrative bei komplextraumatisierten Kindern und Jugendlichen:
28. Juni 2019 bis 29. Juni 2019 Köln
Freitag, 14.00 - 20.00 Uhr
Samstag, 09.00 - 17.00 Uhr


Dr. Regina Hiller // Dipl. Psych / Dipl. Päd. // Essen

360 Euro
Vorgestellt werden soll die Ressourcenorientierte narrative Traumatherapie (ResonaT) als eine neue, klinisch erprobte, schonende psychotherapeutische Mehode zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit kompexen Traumafolgestörungen. Das Verfahren ist eine kreative Variante des EMDR-Verfahrens (Eye-Movemet Desensitization and Reprocessing), das ein historisch junges, jedoch therapeutisch hoch wirksames, evidenzbasiertes Verfahren zur Behandlung von posttraumatischer Belastungsstörung und anderen Traumafolgestörung darstellt.

Nicht wenige TherapeutInnen schrecken davor zurück, schwer traumatisierte Kinder traumazentriert zu behandeln und beschränken sich auf stabilisierende Ansätze. ResonaT bietet eine wirkungsvolle Alternative, besonders in den Fällen, in denen der Patient/In eine hohe Abwehrhaltung gegenüber der reinen EMDR-Arbeit zeigt und diese als zu belastend erlebt.

Der/die TherapeutIn sieht sich in der Behandlung von Traumata bei Kindern vor besondere fachliche Herausforderungen gestellt, wenn einerseits traumabedingte Stresssymptome vorliegen, jedoch andererseits aufgrund des praeverbalen Alters keine expliziten Erinnerungen mehr vorhanden sind und langandauernde sequentielle Traumatisierungen die Bewältigung und Verarbeitung der Traumata erschweren.

ResonaT bezieht sich auf die Auflösung von dysfunktionalem traumatischen Material auch praeverbaler Traumata und die Integration belastender Erfahrungen in das Selbst des Betroffenen. Im ersten Teil des Seminar werden die Richtlinien für die Gestaltung der Narrative dargestellt sowie der struktureller Aufbau der Geschichten, die inhaltliche Ausgestaltung sowie die altersangemessene Behandlungsplanung und Settinggestaltung. Anhand konkreter Fallbeispiele, die eine Bandbreite an unterschiedlichen traumatischen Erfahrungen (interpersonelle Gewalt, Verlusterfahrungen, bedrohliche Erkrankungen) abdecken, wird die Behandlung mit ResonaT mit Hilfe von Videoaufnahmen dargestellt.

Darüber hinaus soll die Methode praktisch erlernt werden. TeilnehmerInnen können zu diesem Zweck, eigene Fälle mitbringen, um das Schreiben von Geschichten einzuüben. Falls schon Erfahrungen mit Narrativen bestehen, können eigene Behandlungsverläufe zur Reflektion mitgebracht werden.


Voraussetzung: psychotherapeutische Ausbildung!